Herzlich willkommen beim         Kreissportbund Bremen-Nord eV.

Seit über 70 Jahren Ansprechpartner der Sportvereine in Bremen-Nord

 

 

 

Silber und Gold für Engagement und Leistung

v. l. Jens Raczkowski, Florian Boehlke (OA Burglesum), Uwe Wenzel, Tobias Stage, Wladimir Welsch, Christian Jäckel, Fabian Gäbel, Jörg Röttger, Julian Gäbel, Hans Peter Hanke, Helmut Strebe, Sigrid Theuer, Holger Franz (Bremer Fußballverband), Bernd Steinhard, es fehlt Heidrun Plugowski

10 Ehrennadeln vom Kreissportbund an verdiente Sportler und Funktionäre

Initiative, sportlichen Geist, Eigeninitiative, soziales Engagement und sportliche Erfolge, das zeichnet die diesjährigen zehn Frauen und Männer aus, die der Kreisspotbund anlässlich seines diesjährigen Sommerfestes im Vereinsheim des Blumenthaler Turnvereins am Löh auszeichnete.

Mit der goldenen Ehrennadel wurde der langjährige stellvertretende Vorsitzendes des Kreisportbundes selbst überrascht. Ohne sein Wissen haben die übrigen Vorstandsmitglieder seine Ehrung in die Wege geleitet.

Seit 1971, und damit seit 48 Jahren, ist Peter Hanke im Kreissportbund Bremen-Nord ehrenamtlich tätig. Über 20 Jahre Jahre als Jugendwart, seit 26 Jahren ist er stellvertretender Vorsitzender und Kassenwart. Diese Ämter waren ihm nicht genug. So war er auch in anderen Vereinen ehrenamtlich für die Jugend im Einsatz, namentlich für den Verein Wassersport Grohn e.V., der Bremer Sportjugend und dem Landeskanuverband im Einsatz.

Nicht nur als Funktionär ist und war er aktiv. An Sportveranstaltungen nimmt er regelmäßig selber aktiv teil. Im Februar dieses Jahres wurde er vom Senat für sein Engagement geehrt.

Weitere neun Mitglieder wurden mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Die Herrendegenmannschaft des Fechtclub Bremen-Nord e.V. mit Fabian Gäbel, Christian Jäckel, Julian Gäbel, Wladimir Welsch und Tobias Stage. Die Fechter sind als Mannschaft seit 2010 sehr erfolgreich. Im Deutschlandpokal, die jährliche größte Fechtveranstaltung in Deutschland mit rd. 400 teilnehmenden Mannschaften und 1400 Fechter/innen erreichten sie seit 2013 immer vordere Plätze unter den ersten 8. Platzierten. 2016 scheiterte man erst im Finale und wurde Vizemeister.

Jörg Röttger, vom Turn- Sportverein St. Magnus e.V. 1897 ist seit 2003 im TSV als Übungsleiter im Bereich Jiu-Jitsu und Gewaltpräventation tätig und in der Seniorengruppe der Frauengymnastik. Er engagiert sich im Bereich Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen, Männer und Kinder. Hier ist er mit besonderem Engagement und Erfolg für Menschen mit seelischer und/oder körperlicher Beeinträchtigung dabei. Gerade hier leistet er einen unschätzbaren Beitrag zur Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen.

Seit über 50 Jahren ist Heidrun Plugowsky Mitglied vom Wassersportverein Aumund von 1925 e.V. und seit 20 Jahren Rechnungsführerin. Sie ist die gute Seele im Verein und hält das Geld zusammen.

Helmut Strebe ebenfalls vom Wassersportverein Aumund ist seit über 40 Jahren Mitglied im Wassersportverein und seit 30 Jahren Arbeitsdienstleiter. Er hält die Anlagen in Schuss.

Vom Lüssumer Sportverein e.V. wurde Sigrid Theuer mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Sie ist seit 1982 Mitglied des Lüssumer SV bzw. des Vorgängers dem Lüssumer Turnverein. Ehrenamtlich führt sie seit 2009 die Mitgliederverwaltung in Lüssum und übernimmt zudem seit 2012 im Amt der 2.Vorsitzenden für Organisation Verantwortung im geschäftsführenden Vorstand. Neben der Mitgliederverwaltung liegen ihr besonders die Bereiche Gesundheitssport und Organisation von Veranstaltungen am Herzen. Konstruktiv, sachorientiert, neugierig und stets mit einem offenen Ohr für die Belange der Mitglieder bringt sie sich in den Gremien und in der Geschäftsstelle ein.

Ebenfalls vom Lüssumer Sportverein e.V. wurde Bernd Steinhard ausgezeichnet. Seit 1978 Mitglied des Lüssumer SV bzw. Lüssumer Turnvereins leitete er mehrere Jahre das Jungenturnen. In den 60er und 70er Jahren war er sehr erfolgreich für die Lüssumer Mannschaft bei den Dorfgerätewettkämpfen. Nun ist er seit 13 Jahren der Motor der Lüssumer Männer-Trimmgruppe, die unter seiner Leitung stetig angewachsen ist. Neben seiner fachlichen Kompetenz ist dies auf die vielfältigen Aktivitäten der Gruppe zurückzuführen. Sein Engagement zielt aber nicht nur darauf ab die Männer sportlich zu begeistern und zu bewegen, sondern ihnen auch das Vereinsleben in allen Facetten näher zu bringen und sie einzubeziehen. So haben aus dieser Gruppe in den letzten Jahren mehrere Teilnehmer ehrenamtliche Aufgaben, u.a. im Vorstand des Lüssumer Sport Verein übernommen.

Anschließend tauschte man sich bei einem leckeren Buffet an den Tischen angeregt aus, und erfuhr so manches aus anderen Sportarten und Gremien.

            Auszeichnung für                   hervorragende Jugendarbeit

Vegesacker Ruderverein im Bremer Rathaus geehrt

Ehrungen im Bremer Rathaus: 

 

von links Uwe Wenzel (1. Vorsitzender KSB-Nord), Torsten Nimz (Sparkasse Bremen), Kathrin Baumgart (Jugendtrainerin) und Uwe Vielstich    (1. Vorsitzender Vegesacker Ruderverein). 

Für die beste Jugendarbeit in Bremen-Nord ist in diesem Jahr der Vegesacker Ruderverein ausgezeichnet worden. Bei der Jugendehrung der Bremer Sportjugend am 20. März in der historischen Rathaushalle in Bremen nahmen der Vereinsvorsitzende Uwe Vielstich und Kindertrainerin Kathrin Baumgart den Preis entgegen. Neben einer Urkunde und einem silbernen Teller mit Gravur überreichte Torsten Nimz von der Sparkasse Bremen einen Scheck über 500,- €.

Der 1. Vorsitzende des Kreissportbundes Bremen-Nord, Uwe Wenzel, betonte in seiner Laudatio, dass der Vegesacker Ruderverein neben der sportlichen Ausbildung besonderen Wert auf spielerische Elemente lege. Obwohl die Kinder durch längere Schulzeiten immer weniger Zeit hätten, sei es gelungen, in der Kinderabteilung die Kehrtwende zu schaffen und die Zahl der Mitglieder in den letzten Jahren immer weiter zu steigern.  Dreimal in der Woche werden ca. 20 Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 14 Jahren trainiert. Wenzel lobte auch die sportlichen Erfolge bei der deutschen Meisterschaft und der Europameisterschaft.

 

Ausgezeichnet wurden bei der Jugendehrung auch die Prellballerinnen von Trainerin Inge Mahler (rechts). Sozialsenatorin Anja Stahmann (links) ehrte die Sportlerinnen für 1. Plätze bei den Deutschen Meiterschaften. 

Und noch eine Ehrung für den Vegesacker Ruderverein. Zusammen mit dem Bremer Ruderclub Hansa, dem Bremerhavener Ruderverein, dem Bremer Ruderverein und dem Bremer Sport-Club wurden Pia Lüsse, Rieke Wens und Kristian Streit für ihre Erfolge bei den Deutschen Meisterschaften geehrt. 

Erfolgreiches Pilotprojekt

Vielfältigere Freizeitmöglichkeiten und die Chance Neues kennenzulernen – diese Ziele hat sich das Projekt „Inklusive Freizeit Bremen“  der Lebenshilfe Bremen e.V. gesetzt, um Menschen mit geistiger Beeinträchtigung eine Freizeitgestaltung nach ihren Wünschen und Bedürfnissen ermöglichen zu können.

Darüber hinaus möchte das Projekt auch die Möglichkeit nutzen weitere relevante Lebensthemen für den Freizeitbereich aufzugreifen. Aus diesem Grunde organisierten die Mitarbeiter Julia Mandos und Daniel Hörmann gemeinsam mit dem TSV St. Magnus im Februar 2019 einen Selbstbehauptungskurs für Frauen mit geistiger Beeinträchtigung. Dank des Kreissportbundes Bremen Nord entstand der Kontakt zu Jörg Röttger, Kursleiter für Selbstbehauptung im TSV St. Magnus. Der Kurs wurde zum Großteil über Spendengelder des Projektes finanziert, um auch Personen mit geringerem Einkommen die Teilnahme zu ermöglichen.

Mit Rollenspielen und abwechslungsreichen Übungen zeigte Jörg Röttger gemeinsam mit seiner Kollegin Ulrike Holtz an zwei Wochenenden, wie man unangenehme oder bedrohliche Situationen frühzeitig erkennen und durch ein selbstbewussteres Auftreten vermeiden kann. Hierzu gehörten die Körpersprache und der Einsatz von Stimme und Worten.

Für den Ernstfall lernten die Teilnehmerinnen Grundlagen der körperlichen Selbstverteidigung und konnten sich unter anderem an der so genannten „Pratze“ auslassen – ein Schlagkissen, an dem Tret- und Schlagmethoden zur Verteidigung geübt werden.

Am Ende des Seminares durfte jede der Teilnehmerinnen ein Brett mit dem Fuß durchtreten, das einen Aufkleber mit dem Motto „Nicht mit mir!“ zierte. Gestärkt und motiviert gingen die Teilnehmerinnen aus dem Kurs, einige sogar mit dem Wunsch ein solches Angebot regelmäßig zu besuchen. Ein Selbstbehauptungskurs für Männer ist nach diesem Erfolg bereits gemeinsam mit dem TSV St. Magnus in Planung.

Interessierte Vereine, die ebenfalls mit der Lebenshilfe zusammenarbeiten möchten, können sich hier melden: Daniel Hörmann

Ehrung verdienter Ehrenamtlicher

In diesem Jahr veranstaltet der Kreissportbund Bremen-Nord wieder ein Sommerfest und möchte in diesem Zusammenhang verdiente Sportlerinnen und Sportler und langjährige Ehrenamtliche seiner Mitgliedsvereine auszeichnen.

 

Ob Kampfsportler, Turner oder Schützen, hier zählt das Engagement über viele Jahre. Gesucht werden nicht unbedingt Leistungssportler, sondern vielmehr die Menschen, durch die ein Verein lebt und die sich besonders für ihren Verein einsetzen und seit vielen Jahren ehrenamtlich engagieren.

 

Alle Mitgliedsvereine im KSB-Nord sind aufgerufen, sich zu beteiligen und verdiente Sportlerinnen und Sportler sowie ehrenamtliche Mitglieder vorzuschlagen. Übungsleiter, die für Ihre Tätigkeit bezahlt werden, können nicht nominiert werden (Ausnahme: Wenn sie sich über ihre Übungsleitertätigkeit hinaus seit vielen Jahren ehrenamtlich im Verein engagieren). Meldeschluss ist der 15.07.2019.

Hier ist das Formular: 

ePaper
Teilen:

Senatsehrung für Hans Peter Hanke:  Dank für 48 Jahre Vorstandsarbeit   

LSB-Vizepräsident Thomas Trenz (rechts) ehrte Hans Peter Hanke für seine langjährige Vorstandarbeit.

Das leise Klappern der Medaillen, die sich die Athleten der Special Olympics umgehängt hatten, war schon im Vorraum der oberen Rathaushalle zu hören. Und die freudige Aufregung der Sportlerinnen und Sportler, die gleich für ihre Leistungen ausgezeichnet werden sollten, übertrug sich auch ein bisschen auf die wartenden Gäste.

Gemeinsam mit der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport hatte der Landessportbund Bremen am 27. Februar zum Jahresempfang des Sports ins Bremer Rathaus eingeladen.

Die Ehrung der verdienten Ehrenamtlichen nahm LSB-Vizepräsident Thomas Trenz vor.

Aus Bremen-Nord wurden geehrt:

1.     Hans Peter Hanke, stellvertretender Vorsitzender und Kassenwart des Kreissportbundes Bremen-Nord e.V. von 1946.

Hanke ist seit 1971 im Vorstand aktiv. Er begann seine Vorstandarbeit als Jugendwart. Seit über 25 Jahren führe Hans Peter Hanke die Kasse des KSB-Nord und bringe sich hoch engagiert als stellvertretender Vorsitzender in die Vorstandarbeit ein, sagte Trenz in seiner Laudatio. Hanke habe außerdem in verschiedenen Vereinen Sportveranstaltungen wie z.B. Regatten, Kanuwochenendtouren, Volkswandertage und vieles mehr durchgeführt und immer auch selbst aktiv teilgenommen.     

 

2.     Bruno Langer, Sportfischerverein Blumenthal und Umgebung e.V.

Bruno Langer ist seit 1961 Vereinsmitglied und war unter anderem Kassenprüfer und Mitglied des Ehrenrates. Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2006 als 1. Vorsitzender seien 20 neue Mitglieder in den Verein eingetreten, sagte Trenz in seiner Laudatio.

 

3.     Fredy Müller und Jürgen Beller, Fecht-Club Bremen-Nord e.V.

Fredy Müller begann 1963 als Übungsleiter im Verein und wurde 1971 zum Sportwart gewählt. Seitdem war er als Trainer tätig und modernisierte erfolgreich das Training. Von 1985 bis 2005 war er Vorsitzender.

Jürgen Beller gehörte 1958 zu den Gründungsmitgliedern des Vereins, war 40 Jahre lang Sportwart und arbeitete am Ausbau des ehemaligen Thiele Speichers zum heutigen Fechtzentrum aktiv mit. Als Fechter sei er außerdem ein bedeutendes Vorbild für den Nachwuchs, führte Trenz in seiner Laudatio aus.

 

4.     MTV Eiche Schönebeck von 1897 e.V.  

Der Verein wurde 1897 von 33 Schönebeckern in „Passes Sommergarten“ gegründet. Heute gilt der MTV Eiche Schönebeck über die Landesgrenzen hinaus als Prellball-Hochburg. Die Ehrenvorsitzenden Volker Schweser und Werner  Meden nahmen die Ehrung in Empfang.

 

Der Jahresempfang des Sports in der Oberen Rathaushalle in Bremen war von LSB-Vizepräsidentin Helcke Behrendt eröffnet worden. Sie nannten den Sport den „gesellschaftlichen Kitt“ und dankte allen anwesenden Sportlerinnen und Sportlern für ihre beeindruckenden Leistungen.

Stellvertretend für alle Aktiven und Ehrenamtlichen in den Sportvereinen sprach LSB-Vizepräsident Thomas Trenz Lob und Anerkennung für die tägliche Arbeit in den Vereinen aus: „Vielen Dank für das Engagement, machen Sie weiter so!“

 

Aus Bremen-Nord wurden folgende Sportlerinnen und Sportler geehrt:

-         Luise Asmussen, Vegesacker Ruderverein e.V., 3. Platz U23 Europameisterschaft im Rudern, Leichtgewicht Einer

-         Marc Viehöfer, Wassersportverein Aumund, Deutscher Meister 2018 im Seesegeln Div A/B

 

Bruno Langer, Sportfischerverein Blumenthal.

 

Fredy Müller, Fechtclub Bremen-Nord.

Jürgen Beller, Fechtclub Bremen-Nord. 

Volker Schweser und Werner  Meden vom MTV Eiche Schönebeck mit LSB-Vizepräsident Thomas Trenz (links) und Mirja Kelb vom Sprtamt Bremen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sanierung hat begonnen

 

Mit dem Abbruch der feuchten Außenwand haben die umfangreichen Sanierungsarbeiten des Sportzentrums Bockhorner Weg 10 begonnen. Im ersten Bauabschnitt, für den vom Sportamt 110.000,- € bewilligt worden sind, sollen unter anderem alle Feuchtigkeitsschäden beseitigt und weitere Fluchtwege geschaffen werden. Die Außenwand am Parkplatz wird anschließend neu gedämmt und verputzt.

    

Turner im Mehlstaub 

Sieger des diesjährigen Fotowettbewerbs geehrt

1. Preis: Jan-Patrick Jürgens

Ein Geräteturner mit perfekter Körperspannung im nebeligen (Mehlstaub-) Gegenlicht  – dieses außergewöhnliche Schwarzweißfoto von Jan-Patrick Jürgens hat den diesjährigen Fotowettbewerb des Kreissportbundes Bremen-Nord gewonnen. Jürgens hat das Bild beim TV Grohn aufgenommen und erhält ein Preisgeld in Höhe von 150,-  €. Hartmut Schulz von der Volksbank Bremen-Nord, die die Geldpreise zur Verfügung stellt, überreichte die Siegerurkunde am Donnerstag auf der Siegerehrung im Hotel Union in Blumenthal. Der zweite Preis (100,-  €) ging an Peter Mandrella für ein Foto vom Jugend-Judoturnier in Ritterhude. Auf dem dritten Platz landete das Foto vom Frauen-Achter des Vegesacker Rudervereins, das Dr. Volker Reinhardt bei der Durchfahrt des Lesumsperrwerks geschossen hat.      

Zum zweiten Mal richtete der Kreissportbund Bremen-Nord einen Fotowettbewerb um das beste Sportfoto aus. Zugelassen waren Sportfotos von Fotografinnen und Fotografen aus Bremen-Nord und dem Umland. Hier mussten die Bilder auch entstanden sein. Diesmal gab es drei Preise zu gewinnen. Insgesamt waren 37 Fotos von 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmern eingesandt worden.

Die Jury bestand aus Torsten Kropp (freier Fotograf), Uwe Harm (Ehrenvorsitzender KSB-Nord), Hartmut Schulz (Volksbank Bremen-Nord), Hans Peter Hanke (Stellvertretender Vorsitzender / Finanzen) und Nicole Koch (KSB-Geschäftsstelle). Zuerst wurden alle Fotos als Diashow gezeigt, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Anschließend bewerteten die Jurymitglieder alle ausgedruckten Fotos nach einem Punktesystem, so dass es schließlich 16 Fotos in die engere Wahl schafften.

Im zweiten und dritten Durchgang und nachdem alle Aspekte ausführlich und zum Teil kontrovers diskutiert worden waren, entschied sich die fünfköpfige Jury schließlich für das Foto von Jan-Patrick Jürgens aus St. Magnus als Siegerbild.

In der Begründung der Jury heißt es:

„Mit seiner spektakulären Lichtführung und der knallharten Schwarzweiß-Umsetzung sticht dieses Foto aus der Masse der Bilder hervor. Es zeigt Kraft, Perfektion und die Ästhetik der Bewegung. Damit vereint dieses Foto Sport und Kunst.“

Auf den zweiten Platz wählte die Jury das Foto der beiden Judokämpfer aus Ritterhude, das Peter Mandrella aufgenommen hat:

„Dieses Bild hat alles, was den Sport auszeichnet: Spannung, Emotion, Anstrengung. Die Leidenschaft und der Ehrgeiz der beiden Jungen, die unbedingt gewinnen wollen, sind regelrecht zu spüren. Dazu kommt die Dominanz der Farben.“

Den dritten Platz belegt das Foto der Ruderer von Dr. Volker Reinhardt:

„An der Darstellung der Ringe im Wasser und der Gleichstellung der Ruderpaare erkennt man, was für ein Synchronsport Rudern ist. Disziplin und Technik sind dabei unerlässlich. Die in der Bildmitte zentrierten Menschen sind auf dem Weg ins Licht.“ 

 

Wir bedanken uns hiermit ganz herzlich bei allen Einsendern für Ihre Teilnahme am Fotowettbewerb!  Alle eingesandten Bilder finden Sie hier unter „Archiv / Bilder“. Auch für 2019 ist wieder ein Fotowettbewerb geplant. Die Ausschreibungsunterlagen werden voraussichtlich im Spätsommer auf unserer Homepage und in der Presse veröffentlicht.

 

2. Platz: Peter Mandrella

3. Platz: Volker Reinhardt

 

 

 

Lesen Sie dazu auch den Bericht im Weser Report am 09.12.2018: "Sport trifft Kunst" 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier finden Sie uns:

Kreissportbund Bremen-Nord e.V.
Bockhorner Weg 10
28779 Bremen

 

Telefon   0421 / 690 87 68

Telefon   0421 / 690 87 82

 

Fax        0421 / 690 86 33

 

info@ksb-bremen-nord.de

 

 

Bürozeiten:

 

Nach Vereinbarung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kreissportbund Bremen-Nord e.V.